Fortbildungen

Interkulturelle Trainings bieten Musikschulkollegien die Möglichkeit, sich einen Tag lang intensiv mit dem Thema der interkulturellen Kommunikation, Elternarbeit, Migration und Flucht auseinanderzusetzen. Dabei erhalten sie zahlreiche Informationen sowie praktische Tipps für die zukünftige Arbeit und können im Rahmen der Selbsterfahrung ihren eigenen Standpunkt finden. Hierbei ist es ausdrücklich erwünscht, dass neben den Musikschullehrkräften, auch die Mitarbeiter:innen der Verwaltung und ggf. von Kooperationspartner:innen teilnehmen.

Im zweiten Teil des Trainings wird dann gemeinsam musiziert, sowohl auf den eigenen als auch auf mitgebrachten Instrumenten, mit orientalischen Spielweisen, Rhythmen und Tonalitäten. Das Kollegium wird dabei zum Orchester und probiert für die meisten neue „Musik“ auf dem eigenen Instrument aus – eine spannende Erfahrung, die dem Begegnen und Kennenlernen in einem geschützten Raum dient.

Diese Interkulturellen Trainings können für die Kollegien von Musikschulen beim Landesverband der Musikschulen in NRW e.V. gebucht werden. Die Kosten für die Dozent:innen können übernommen werden.

Weitere bundesweite Angebote und Fortbildungen finden Sie auf der Homepage des Musikinformationszentrums und beim Verband deutscher Musikschulen.

Termine

Fachtagungen

Bisher fanden zwei Fachtage im Rahmen von Heimat: Musik statt. Musikschullehrkräfte und -leitungen aus NRW sowie weitere Akteur:innen aus der Arbeit mit Geflüchteten konnten sich bei diesen Veranstaltungen austauschen und Anregungen für die zukünftige Arbeit einholen.

Der erste Fachtag am 16. Februar 2018 in der Musikschule der Stadt Neuss beinhaltete zwei Fachvorträge zu den Themen „Umgang mit belasteten und traumatisierten Menschen“ und „Musik zum Spracherwerb und zur Konstruktion von Identität“. Das Workshop-Angebot umfasste die Bereiche Musikalische Lernbegleitung im Spracherwerb für Ankommende, interkulturelle Kommunikation und Elternarbeit und eine interkulturelle Musikwerkstatt. Abschließend entwickelte eine Expert:innenrunde aus Musikschulleitungen, Musiker:innen und Dozent:innen Perspektiven für die kulturelle Integrationsarbeit mit Geflüchteten.

Im Oktober 2018 fand in der Musikschule Hamm ein zweiter Fachtag mit 60 Teilnehmenden statt. In Impulsvorträgen und Workshops wurde schwerpunktmäßig das Thema der interkulturellen Öffnung in verschiedenen beruflichen Kontexten diskutiert. Dazu waren als Impulsgeber:innen die Leiterin einer Kulturinstitution, ein Musiker und Experte für Globale Musik sowie Vertreter:innen aus dem Landesverband der Musikschulen in NRW eingeladen.

Beide Fachtage waren darüber hinaus geprägt von beeindruckenden musikalischen Beiträgen von Ensembles, die sich innerhalb des Projektes an den Musikschulen gegründet hatten.

Heimat: Musik Netzwerk

Im Laufe der Zeit ist Heimat: Musik verschiedenen Netzwerken beigetreten. Diese Mitarbeit liefert sowohl inhaltlich als auch strategisch wichtige Impulse für die zukünftige Ausrichtung und Weiterführung des Projektes. 

Runder Tisch Diversität 

Der Runde Tisch Diversität versteht sich als lernende Plattform für Dialog, Wissenssammlung und Wissensgenerierung zum Thema Diversität. Die Mitglieder stellen sich gemeinsam den komplexen Fragestellungen, die dem Diversitätsthema inhärent sind, und setzen sich mit aktuellen Entwicklungen auseinander. Der Austausch mit weiteren Akteur:innen ist hierfür wesentlich und wichtiger Bestandteil der Arbeit. Der Runde Tisch besteht aus Interessenverbänden und/oder in NRW agierende Institutionen und Förderinitiativen verschiedener Spartenzugehörigkeiten sowie der Kulturellen Bildung, die regionale künstlerische, soziokulturelle oder musikpädagogische Interessen vertreten.  

www.kulturrat-nrw.de 

Partnernetzwerk „Interkulturelle Öffnung als Erfolgsfaktor! – NRW stärkt Vielfalt“  

Die Initiative der Landesregierung Nordrhein-Westfalen definiert interkulturelle Vielfalt als Stärke. Verschiedenste Behörden, Verbände und Unternehmen treffen sich in regelmäßigen Abständen und tauschen sich zu den Themenbereichen Interkultur und Diversität aus. Die Initiative möchte unter anderem erreichen, dass die Kompetenzen und Potenziale der Menschen mit Einwanderungsgeschichte in der Arbeitswelt besser in den Blick genommen werden und dass Diskriminierungen verhindert und Vorurteile abgebaut werden. 

www.mkffi.nrw 

Beirat Musikkulturen – Förderprogramm für die globale Musik in NRW 

Der Beirat aus rund 20 Institutionen, Expert:innen und Musiker:innen fungiert als Fachgremium für Auftritte und Dialog-Projekte. Er bereitet darüber hinaus Maßnahmen zur Kommunikation und Qualifizierung vor, entwickelt Projekte zur Kulturellen Bildung und Flüchtlingsarbeit oder Konzepte für Kinderkonzerte und stärkt die Präsenz und die Vernetzung der weltmusikalischen Akteur:innen in NRW. 

www.nrw-kultur.de 

Zum Nachlesen

Material

Musik als Unterstützung im Spracherwerb, sei es durch Singen oder Rhythmus, wurde schon häufig im frühkindlichen Bereich eingesetzt. Durch die Zuwanderung entsteht jedoch auch ein Bedarf an Materialien für Jugendliche und Erwachsene. Im Rahmen eines Projekts von Musikschullehrkräften und Sprachlehrer:innen sind über die Förderung von Heimat: Musik vielfältige Unterrichtsmaterialien entstanden, die den Spracherwerb mit musikalischen Mitteln und somit den Lehrkräften eine Starthilfe geben können, um Musik in Sprachkurse einzubeziehen. Das Material umfasst neben einer ausführlichen Projektbeschreibung mit vielen Hintergrundinformationen und Erfahrungen, konkrete Stundenbilder und alle dafür benötigten Materialien wie Noten, Leadsheets, Hörbeispiele, Karaokeversionen, Kopiervorlagen, Warm-Up-Übungen u.v.m.

Die Materialien stehen für öffentliche Musikschulen auf www.MusikalischeLernbegleitung.de zur Verfügung und können dort für diesen Zweck heruntergeladen werden. Es gibt außerdem die Möglichkeit, die gedruckte Version der Stundenbilder und Hintergrundinformationen, beim Landesverband der Musikschulen in NRW e.V. zu bestellen.