Projekte zur Weiterentwicklung der kulturellen Vielfalt an Musikschulen in Nordrhein-Westfalen

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt seit 2016 Fördermittel zur Weiterentwicklung der kulturellen Vielfalt an Musikschulen in NRW bereit. Gefördert werden konkrete Projekte an Musikschulen sowie Fortbildungen und Austauschtreffen, die durch den Landesverband der Musikschulen in NRW e. V. konzipiert und organisiert werden.

Was gefördert wird

Die Projekte sollen eine flächendeckende und nachhaltige interkulturelle Öffnung an den Musikschulen in Nordrhein-Westfalen ermöglichen.

Folgende Musikschulangebote zur Weiterentwicklung der kulturellen Vielfalt können unterstützt werden:

  1. Unterstützung im Spracherwerb: Chor- bzw. Singangebot in Kooperation mit / in einer Einrichtung
  2. Interkulturelles Begegnen und Erleben (Projektbeschreibung erforderlich)
  3. Erstunterricht in Kleingruppen für Instrumente / Gesang
  4. Percussion-/Trommel-/Drumcircle-Angebote
  5. Interkulturelles Instrumentalensemble
  6. Interkulturelles Chorangebot
  7. Elementare Angebote / Eltern-Kind-Kurse in Kooperation mit / in einer Einrichtung
  8. Angebote in allgemeinbildenden Schulen und in Willkommensklassen
  9. Musikalische Lernbegleitung bei Sprach- oder Integrationskursen in Kooperation mit /in einer Einrichtung
  10. Angebote für Frauen, Mütter, Senior:innen in Kooperation mit / in einer Einrichtung 

Jedes Angebot wird mit einem Personalaufwand von zwei Jahreswochenstunden kalkuliert. 80% der kalkulierten Kosten können als Festbetragsförderung beim Landesverband der Musikschulen in NRW beantrag werden.

Antragsberechtigt sind Musikschulen im Verband deutscher Musikschulen / Landesverband Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus sind öffentliche Musikschulen mit Sitz im Land Nordrhein-Westfalen antragsberechtigt, die den KGSt-Kriterien entsprechen. Die Förderung dieser Musikschulen muss im Einzelfall geprüft werden.

Für Musikschulen in Kommunen ohne ausgeglichenen Haushalt und ohne genehmigtes Haushaltssicherungskonzept (Nothaushaltskommunen einschließlich überschuldeter Kommunen), in Kommunen ohne ausgeglichenen Haushalt mit genehmigtem Haushaltssicherungskonzept und in Kommunen, die Konsolidierungshilfen nach dem Stärkungspaktgesetz erhalten, kann der Förderverein der Musikschule stellvertretend den Antrag stellen.

Antragstellung für 2022 ab sofort möglich!

Die Förderung der Projekte kann auch in 2022 weitergeführt werden. Ab dem neuen Jahr können sowohl Geflüchtete als auch Menschen mit Einwanderungsgeschichte in zweiter, dritter und vierter Generation teilnehmen.

Die detaillierte Ausschreibung und das Antragsformular finden Sie weiter unten unter „Downloads“.

Der Projektzeitraum beginnt ab dem 1. Januar 2022. Ein späterer Einstieg ist ebenso möglich.

Über Heimat: Musik

Heimat: Musik wurde 2016 vom Landesverband der Musikschulen in NRW (LVdM) gestartet und wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Zurzeit finden knapp 150 Projekte an 50 Musikschulen in ganz NRW in unterschiedlicher Form statt und werden mit einer unbürokratischen, einfachen Förderstruktur unterstützt. Die Projekte umfassen zum Beispiel Kooperationsangebote mit allgemeinbildenden Schulen und Jugendzentren, Erstunterricht in Kleingruppen, Percussion-Unterricht, Ensemblearbeit oder Unterstützung im Spracherwerb durch interkulturelle Chor- und Singangebote. Darüber hinaus werden auch Fortbildungen, Workshops, Austauschplattformen und Fachtage zur interkulturellen Arbeit mit Geflüchteten angeboten.

Insgesamt hat das Land seit dem Start von Heimat: Musik im Jahr 2016 knapp 2,5 Millionen Euro Fördergelder bereitgestellt.